Karte 12. Skibet - Vejle

Der Küste zu Küste-Phad
Sehenswürdigkeit Jugendherberge
Andere Phad
Campingplatz
Fremdenverkehrsbüro

Karte ausdrucken


Der Pfad verläuft durch das Flusstal von Vejle südlich von Skibet an der Hauptstraße entlang. Beim See von Knabberup dreht der Pfad bei Trædballe nach Norden Richtung Vejle ab.

Sehenswürdigkeiten

1. See von Knabberup

See von Knabberup mit Aussicht nach Westen

Fischadler. Foto: Per Christensen

Der 26 Hektar große See ist das Ergebnis einer erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Vejle und dem früheren Kreis Vejle. Durch das Verlegen von Ein- und Abflussrohren am Fluss sind dort weite Feuchtgebiete entstanden, wo 2004 noch Weiden, Bäume, Ballspielplätze und landwirtschaftlich genutzte Flächen waren.

Die Vögel haben sich durch ihre Gegenwart schnell für die neuen Feuchtgebiete bedankt. Nach der Einweihung des Sees im Frühjahr 2004 sind nicht weniger als 110 verschiedene Vogelarten im Gebiet beobachtet worden. Rohrweihe, Rotmilan und einige seltene Fischadler gehören zu den Vogelarten, die inzwischen hier heimisch geworden sind. Die seltene Beutelmeise brütet hier und in der Dämmerung kann man die Nachtigall und Grashüpfer hören. Im Wald um den See herum brüten Wespenbussarde und Grünspechte. Die in Dänemark üblichen Wasservögel sowie Rast- und Brutvögel sind hier zu finden, unter anderem mehrere Arten Schwimm- und Tauchenten, Lappentaucher, Schwäne und Watvögel. Fischreiher, Kormorane und vereinzelte Seeschwalben auf Fischfang bezeugen, dass es auch Fische in dem neuen See gibt.

Der See baut Stickstoff und Phosphor ab, das aus der Region in den See fließt. Messungen aus dem Jahr 2005 ergaben, dass 10,2 Tonnen Stickstoff in den See geleitet wurden. Von dieser Menge wurden 5,3 Tonnen mit der Hilfe von Bakterien abgebaut. Die Bakterien wandeln den Stickstoff in Gas um, das sich mit der Luft vermischt. 278 Kilogramm Phosphor wurden im Laufe eines Jahres auf 120 Kilogramm reduziert. Phosphor wird entweder von den Wasserpflanzen aufgenommen oder bildet in organischem Material einen Bodensatz am Seeboden.

Auf dem Deich zwischen Vejle Å und dem See von Knabberup kann man spazieren gehen. Man beginnt am Besten am westlich gelegenen Klubhaus der Sportangler.

2. Vejle

Der Küste zu Küste-Pfad endet in Vejle. Der Name Vejle (Wæthæl) leitet sich aus dem Wort Furt ab.

Vejle wurde im 12. Jahrhundert im Flusstal von Vejle an der Fjordmündung der Flüsse von Grejs und Vejle gegründet. Als der Kreis Koldinghus im Jahr 1796 abgeschafft wurde, wurde Vejle das Verwaltungszentrum der Region, obwohl es die kleinste Stadt des Kreises war. Die Stadt hatte große wirtschaftliche Probleme und es war schlecht bestellt um sowohl Handel als auch Schifffahrt. Die Hauptursache waren schlechte Transportverhältnisse. Ein neuer Hafen und die Anlage eines Schienenstrangs zwischen Fredericia und Århus 1868 wurden die Voraussetzung für Vejles Entwicklung zur Industriestadt mit Textil-, Metall- und Eisenverarbeitung als den wesentlichsten Wirtschaftszweigen.
Die Bevölkerung wuchs explosionsartig. 1870 hatte die Stadt ca. 6.000 Einwohner. Diese Zahl stieg bis 1916 auf 20.000 – ein enormes Wachstum in Anbetracht der Tatsache, dass Vejle im Jahre 1801 nur ganze 800 Einwohner hatte. Heute wohnen 104.000 Menschen in der Gemeinde Vejle.

Viele Spuren der früheren Industrie Vejles sind heute verschwunden, aber die Hafenanlage, die vielen Eisenbahnbrücken und die alten Etagenwohnhäuser zeugen von einer Epoche in Vejles Geschichte mit explosivem Wachstum. Auch eine Reihe Industriegebäude sind erhalten: Die Spinnereihallen in Vestbyen, M. Jørgensens Frøhandel und Th. Wittrups Uldvare- og Tæppefabrik A/S in Grejsdal und De danske Bomuldsspinderier am Hafen. Mehrere Industriegebäude erfüllen heute andere Zwecke und sind somit noch heute ein aktiver Teil der Stadt.

3. Das Ökolarium

Das Ökolarium

Das Ökolarium ist ein einzigartiges Wissens- und Erlebniscenter, das die Themen Natur, Umwelt und Energie in den Mittelpunkt stellt und das zentral in Vejle liegt, nur einen Steinwurf vom Bahnhof entfernt. Der Eintritt ist kostenlos.

In den permanenten Ausstellungen des Ökolariums wird lokales und globales Wissen zu folgenden Themen vermittelt:

  • Die Natur und ihr Zustand
  • Der Kreislauf des Wassers
  • Müll und Recycling
  • Energie und Ressourcen
  • Wohnen und Verbrauchen
  • Technologie und Innovation
  • Architektur
  • Stadt- und Landschaftsplanung

Erfahren Sie mehr über das Ökolarium: www.okolariet.dk

Links zu Tourenfaltblättern

Kyst til Kyst Stien. Faltblatt über die Küste zu Küste-Phad